Top

100 JAHRE ALTE REZEPTE

Unsere Sinne sind immer mit den Reizen der Orte verbunden, die wir besuchen. Jeder Blick, jede Geste, jede Essenz und jeder Atemzug prägen uns und rufen vergangene Erlebnisse und Eindrücke wach. Der Gaumen erinnert sich an Geschmäcker, Essenzen und Köstlichkeiten, die wir an einzigartigen Orten probiert haben. Sie gehören intrinsisch zur Identität der Orte und Landschaften. Hier zeigen wir Ihnen einige einfache und typische Rezepte unserer Inseln, die man gut im Sommer zubereiten kann. Nichts ist besser als die Hitze mit frischen Rezepten zu bekämpfen, die Tradition und Erinnerung wachkitzeln.

Majorcan Tumbet

Dieses mallorquinische Gericht harmoniert mit fast allem: Fleisch, Eier oder Fisch. Ich verspreche Ihnen, dass es in allen Kombinationen köstlich ist. Wir schichten die Zutaten auf traditionelle Art in einen Tontopf. Das Gericht kann sowohl kalt als auch warm serviert werden.

Zutaten für 4 Personen

• 6 Kartoffeln
• 1 Kilo Tomaten
• 2 Auberginen
• Eine halbe Knoblauchknolle
• 1 grüne Paprika
• Salz und Öl

Zubereitungszeit: 1,5 Stunden

Schwierigkeitsgrad: Einfach

Zunächst waschen wir die Auberginen und entfernen die äußeren Enden. Wir schneiden die Auberginen in nicht zu dünne Scheiben, ohne sie zu schälen. Wir füllen sie mit ein bisschen Salz in ein Sieb und lassen so einen bitteren Saft entstehen.

In der Zwischenzeit schälen wir die Tomaten, entfernen die Kerne, würfeln sie und füllen sie in eine Pfanne, um damit eine feste Soße zuzubereiten. Wir lassen sie bei schwacher Hitze köcheln.

Wir schälen die Kartoffeln, waschen sie und schneiden sie in Scheiben. Wir erhitzen eine ausreichende Menge Öl und braten sie mit dem Knoblauch an. Wenn die Kartoffeln gut angebraten sind, legen wir sie nach und nach auf ein Blech. Wir behalten ein wenig Öl in der Pfanne, um darin die in Streifen geschnittene Paprika anzubraten.

Spülen Sie die Auberginenscheiben mit reichlich Wasser ab, wälzen Sie sie kurz in Mehl und braten Sie sie an. Danach legen wir die Auberginen auf die vorbereiteten Kartoffeln. Wenn die Tomatensoße fertig ist (die Tomaten sollten nicht zu aufgelöst sein), fügen wir etwas Pfeffer hinzu und verteilen die Soße über die Auberginen.

CANARIAN SANCOCHO

Dieses kanarische Gericht schmeckt sehr gut mit „Mojo picón“ oder dem mallorquinischen „Tumbet“ … Köstlich!

Zutaten für 4 Personen

• 1 Kilo Fisch (Heilbutt und Seebarsch)
• 4 Kilo kleine Kartoffeln
• 1 große Süßkartoffel
• 1 Petersilienbund
• Wasser und Salz

Zubereitungszeit :40 min
Dificultad: Einfach

Wir entsalzen den Fisch, indem wir ihn 24 Stunden lang in Wasser einweichen und dieses mehrmals wechseln.

Legen Sie die Süßkartoffel und die Kartoffeln ungeschält und halbiert in einen großen Topf. Wir bedecken sie mit Wasser und bringen sie zum Kochen.

Wenn die Süßkartoffel und die Kartoffeln am Schmoren sind, geben wir den entsalzten und in Stücke geschnittenen Fisch hinzu.

Wir lassen die Zutaten nur 15 Minuten kochen.

Dann das Wasser abgießen und alles direkt auf einen Teller servieren.

ORELLETES

Einer der traditionellen ibizenkischen Nachtische ist Orelletes (im Spanischen auch „Orelleta“ genannt). Orelletes werden traditionellerweise als Dessert auf Hochzeiten serviert. Bis heute ist es üblich, dass das Hochzeitspaar den Gästen Orelletes als Geschenk mitgibt. Dennoch ist der Konsum mittlerweile so populär geworden, so dass man die Orelletes glücklicherweise zu jeder Jahreszeit in vielen Bäckereien auf der Insel kaufen kann.

Zutaten

• 1 Kilo Mehl
• 5 Eier
• 300 Gramm Zucker
• Löffel Schweinebutter (Eiergoße Menge)
• Schale von 1 Zitrone
• 1 kleine Tasse Anislikör
• 1 kleine Tasse Öl
• 1 Packung Backpulver

Zubereitungszeit: 1,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Einfach

In einer Schüssel verrühren wir die vier Eier und geben das Mehl hinzu. Wir vermischen Mehl und Eier mit den Händen, bis eine gleichförmige Masse entsteht. Anschließend geben wir Zucker, Anis und Likör hinzu. Nun alles zu einer gleichförmigen Masse vermengen. Danach mit einer Plastikfolie abdecken, damit die Masse nicht austrocknet und 45 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit erhitzen wir das Öl, um die Orelletes darin anzubraten.

Nun mit Hilfe eines Schneiders und einem Nudelholz (oder einer Flasche) zu einer Kugel formen. Danach frittieren. Zum Schluss mit Zucker bestäuben. Nachdem die Orelletes abgekühlt sind, kann man sie verkosten. Für viele sind die Orelletes am Tag danach sogar besser als vorher.

R: Paula Ortiz – I: Miquel Albertí